Ziemlich beste Freunde

Die Geschichte zum Film

Philippe der durch ein Gleitschirmflugunglück im Rollstuhl sitzt hat seinen Lebensmut nicht verloren. Philippe hat viel Geld und ist sehr reich. In seiner Einfahrt steht ein Maserati der nicht benutzt wird und für „Kunst“ Bilder beziehungsweise für einen Farbklecks gibt er ohne mit der Wimper zu zucken 30.000 bis 40.000 Euro aus.

Philippe braucht wegen seiner Behinderung jemanden der sich 24 Stunden um Ihn kümmert. Im Vorstellungsgespräch taucht Driss auf, der nach dem Überfall eines Schnapsladens gerade aus dem Gefängnis gekommen ist. Driss hat kein Interesse an dem Job, er will einfach nur eine Unterschrift für das Arbeitsamt haben, damit er sein Arbeitslosengeld beantragen kann.

Philippe gefällt diese Art und Weise von Rücksichtslosigkeit sowie die Unbekümmertheit die Driss an den Tag legt. Über die nächsten Wochen/Monate entsteht eine „ziemlich beste Freundschaft“. Doch es ist nicht alles leicht. Philippe und Driss haben beide noch Ihre eigenen Probleme, die jeder auf seine Art und Weise zu lösen versucht.

Solche Geschichten kann man nicht erfinden. Ein armer Schlucker und ein Millionär im Rollstuhl werden beste Freunde – das Rezept: Lebensfreude.

Das Schönste: Die Story ist wahr!

Der Millionär heißt in Wahrheit Philippe Pozzo di Borgo, leitete die Champagnerfirma „Pommery“. 1993 stürzte er beim Paragliding ab, 1996 starb seine Frau bei einem Unfall. Er dachte an Selbstmord. Damals war er 45.

Der Arbeitslose heißt Abdel Sellou (damals 30). Zu dem Millionär geht er nur, um sich eine Unterschrift zu holen, als „Beweis“ fürs Arbeitsamt, dass er einen Job sucht. Warum diese beiden völlig unterschiedlichen Männer Freunde werden? Weil der Junge  aus dem ärmlichen Vororten von Paris den Reichen im Rollstuhl nicht mit seinem Mitgefühl nervte, ihn wie einen Kumpel behandelte

Wie die Geschichte ausgeht? Der Millionär lebt heute mit neuer Frau und zwei Töchtern in Marokko. Der Arbeitslose leitet seine eigene Transportfirma in Algerien, hat drei Kinder.

Einmal im Jahr treffen sie sich – sie wurden Freunde fürs Leben 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.