Kauf eines Treppenliftes

Treppenlifte ermöglichen ohne Probleme den Aufstieg

Die Hilfe bei einer Behinderung
Behinderte Menschen brauchen Hilfe und Unterstützung im Alltag. Problematisch wird es dann, wenn es um das Thema Treppen steigen geht. Schließlich möchte man als Behinderter nicht eingeschränkt sein in der eigenen Mobilität. Die beste Lösung für den Treppenanstieg bleibt ein Treppenlift. Diese Treppenlifte ermöglichen es, dass jeder alle Treppen im Haus meistern kann. Es ist so einfach, wie es klingt. Die Montage wird in kurzer Zeit von einem Monteuer übernommen. Das einzige, was man noch tun muss, ist, sich für den Lift zu entscheiden, der zu einem passt. Die Auswahl erstreckt sich nämlich über hunderte von Modellen in verschiedenen Ausstattungsvariante, Größen, Formen und Farben.
Treppenlifte unterstützen
Man sollte sich früh um einen Treppenlift kümmern, bevor man dies nicht mehr kann. Schließlich gibt es nichts schlimmeres, als nicht mehr in den eigenen vier Wänden mobil zu sein. Durch den Kauf eines Treppenliftes gewinnt man zudem ein Stück Lebensqualität zurück. Diese sollte man sich wirklich nicht nehmen lassen. Das Hindernis Treppe sollte keines sein.
Sanftes Fahren im Lift
Die aktuellen Treppenlifte sind besonders leise und ruckelfrei. Die Personen, die im Lift transportiert werden wollen, können dies sanft erleben. Am besten gelingt die Wahl, wenn man sich einfach einmal durch testet. In verschiedenen Fachgeschäften kann man diverse Lifte ausprobieren. Man kann sich einfach informieren, wo es solche Geschäfte gibt. Diese Aufgabe lohnt sich wirklich und ist eine gute Investition für die Zukunft. Ein fachkräftiger Berater steht in den Geschäften auch für weitere Detailfragen bereit.

4 Gedanken zu „Kauf eines Treppenliftes“

  1. Hallo Inken,
    deine Seite ist interessant, es fehlen jedoch HInweise zu Finazierung von Hilfsmitteln. Die Kostenübernahme für einen Treppenlift kann bei der Krankenkasse als Hilfsmittel beantragt werden. Die Kassen versuchen zwar dies über die Pflegekasse und der Verbesserung des Wohnumfeldes abzurechnen, denn dann müssen sie maximal 2500 € übernehmen. Als Hilfsmittel über die Krankenkasse werden die gesamten Kosten übernommen. Die Antragssteller müssen halt mit Ausdauer ihren Antrag vorantreiben und evetuell ins Widerspruchsverfahren gehen. das Argument ein Treppenlift steht nicht im Hilfsmittelkatalog kann man entkräften, denn der Hilfsmitelkatalog ist nur eine Empfehlung, er ist nicht re htsbinden.
    Herzliche Güße von
    Erika Naumer-Klein

  2. Ich sehe selber leider immer nur wie schwierig es zum Teil mit den öffentlichen Verkehrsmittel zu fahren. Neulich hatte ich 40 Minuten warten müssen bevor mir jemand geholfen hat in die Staraßenbahn zu steigen.

    1. ja das kenne ich auch, fahre daher damit nicht mehr, denn wenn man alleine nicht reinkommt dann lasse sie einen auch einfach stehen und die Busfahrer machen sich gar nicht die mühe überhaupt zu helfen oder ihre rampe rauszufahren.

Schreibe einen Kommentar zu admin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.