Über mich

inken-3Mein Name ist Inken Schwandt ich bin im Jahr 1966 geboren. 2008 ereilte mich ein gesundheitlicher Schicksalsschlag der mich mein Bein gekostet hat. Für mich war das ein sehr harter Schlag, mein ganzes Leben ging plötzlich bergab und nichts ging mehr so wie es mal war. Es war schwer für mich damit leben zu müssen, nur weil die Ärzte mich immer nur als Simulant abgespeist haben oder es auf andere Sachen geschoben haben, und dadurch wurde das alles zu spät erkannt und auch die drauffolgenden Maßnahmen wurden dann einfach auch noch um ein paar Wochen verschoben, und das hat mich dann mein Bein gekostet.

Jetzt Sitze ich teilweise im Rollstuhl, weil nichts mehr so geht wie ich gerne möchte, kann gerade mal ca 10 meter laufen und dann versagt das andere Bein hinzu kommt das noch der Rücken und die Schulter in mitleidenschaft gezogen sind, durch die Zeit wo ich versuchte eine Prothese zu bekommen und andere Hilfmittel beantragt hatte, aber jetzt habe ich alles durch und komme soweit gut klar.

Alles was ich anpackte ging schief, keiner hat mir verraten, auf was man als Behinderter auch wirklich Anspruch hat. Bei Anträgen für die Krankenkasse um bestimmte Hilfsmittel zu bekommen dauerte es ewig lange, Monate kann man sagen, was dazu führte das mein Krankheitsbild sich noch verschlechterte und sich bis heute auch nicht mehr verändert hat.

Vor lauter Frust habe ich mich oft zurückgezogen, und hatte manchesmal auch keine Lust mehr zum kämpfen, nur meine Freunde haben mich immer wieder aufgebaut und gesagt Du schaffst das schon, gebe dich bloß nicht auf.

Und ich habe nicht aufgegeben, wenn es auch manchmal sehr schwer war, aber ich habe nach langem Kämpfen und wechsel der Krankenkasse doch vieles durchbekommen und kann mein leben jetzt wesentlich besser gestalten. Und ich kann Dir sagen bei mir lief eigentlich alles schief was nur schief laufen kann. Ich habe 2 Jahre gekämpft um für meinen Behindertenausweis das Merkzeichen aG zu bekommen.

Mit dieser Seite möchte ich auch dir zeigen das man auch mit einer Behinderung gut leben kann, das auch Du Reisen kannst wohin du willst, das Du genauso am Leben teilnehmen kannst wie andere auch. Das auch Du in diese Gesellschaft gehörst.

Ich hoffe Dir hat mein kleiner Beitrag gefallen.

10 Gedanken zu „Über mich“

  1. Hallo Inken!
    Ich habe Deine Promotion-Mail auf Mailtausch.de gelesen und finde es überaus interessant, was Du hier bietest.
    Da ich selbst als Betreuer für das Betreuungsgericht arbeite, unterhalte ich ein Forum, welches vielleicht auch interessant für Deine LeserInnen sein könnte. Unter http://www.Betreuer-direkt.info können Betreuer, Angehörige und Betreute im offenen Meinungsaustausch kommunizieren.
    Gerade im Hinblick auf Deinen „Kampf“ um den Behindertenausweis, sehe ich, dass wir da sehr viele Gemeinsamkeiten haben.
    Um es nochmals abschließend zu sagen:
    Ich finde diese hier beschriebenen Themen unerhört wichtig und finde es klasse, dass Du Dich dieser Rubrik widmest.
    Alles Gute!
    Micha

  2. Hallo Inken,
    ich habe deine Webseite sehr interessiert gelesen.
    Ich habe mit Frau Iffland eine Stiftung gegründet, die sich zum Ziel gesetzt hat, Menschen mit Behinderungen, sozial schwachen Familien und anderen, ein gemeinsames Busreisen zu ermöglichen.
    Schau doch bitte mal auf die Webseite.

    Herzlichen Gruß und viel Erfolg hier
    Bodo

  3. Hallo Inken,

    respekt, die Seite ist dir gelungen. Ich finde es gut, wenn Menschen sich mit Themen beschäftigen, die nicht nicht 0815 sind. Würde mich freuen hier bald wieder einige neue Artikel lesen zu können. Grüße Stefan

  4. Liebe Inken,
    Ich habe mir deine Seite mit Freude angesehen und kann dich nur beglückwünschen.Super,mach weiter so,Und zu dir persönlich kann ich nur sagen,danke an deine Freunde,die dich zum kämpfen gebracht haben.Es hat sich gelohnt.Ich hoffe du kannst heute sagen:Ja das Leben ist Lebenswert,auch mit Handicap.
    Ganz lieben Gruß aus Franken
    Wolfgang

  5. Hallo liebe lnken ich bin Von spastisch gelähmtue ich kennen das Gefühl aber es lässt sich trotzdem mit einer Behinderung gut leben darf man mal fragen wodurch du deine Beine verloren hast ich würde mich gerne jetzt öfter mit mir austauschen MFG Jürgen Linnemann

    1. Hallo lieber Jürgen,
      ja kein Problem wir können uns gerne unterhalten, kontaktiere mich doch auf meine E-Mail: Ronja1807@web.de. Dann können wir uns ausfühlicher unterhalten und danke für deinen Kommentar.
      Beste Grüße Inken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.