Mensch Mobil Stiftung

 

 

 

 

 

Hier werde ich mal meine Erfahrungen mit der Mensch Mobil Stiftung erzählen, besonders für den Bus. Ich hatte meine erste Fahrt mit dem Bus und einer Seniorengruppe, von älteren Damen und Herren zwischen 70 und 80 Jahre alt. Die Leiterin hatte es sehr gut organisiert, es waren 6 Helferin dabei und zwei freiwillige junge Mädels.

„Mensch Mobil Stiftung“ weiterlesen

Ziemlich beste Freunde

Die Geschichte zum Film

Philippe der durch ein Gleitschirmflugunglück im Rollstuhl sitzt hat seinen Lebensmut nicht verloren. Philippe hat viel Geld und ist sehr reich. In seiner Einfahrt steht ein Maserati der nicht benutzt wird und für „Kunst“ Bilder beziehungsweise für einen Farbklecks gibt er ohne mit der Wimper zu zucken 30.000 bis 40.000 Euro aus.

Philippe braucht wegen seiner Behinderung jemanden der sich 24 Stunden um Ihn kümmert. Im Vorstellungsgespräch taucht Driss auf, der nach dem Überfall eines Schnapsladens gerade aus dem Gefängnis gekommen ist. Driss hat kein Interesse an dem Job, er will einfach nur eine Unterschrift für das Arbeitsamt haben, damit er sein Arbeitslosengeld beantragen kann. „Ziemlich beste Freunde“ weiterlesen

Reisen mit dem Autozug

Urlaub mit dem Autozug

(Quelle: FlickrCC, Autor: Matthew Black)

„Reisen mit dem Autozug“ weiterlesen

Steuerliche Vorteile bei einer Schwerbehinderung

Schwerbehinderte oder auch Ihnen gleichgestellten Menschen können finanzielle Nachteilsausgleiche erhalten. Viele von Ihnen wissen jedoch nicht alle Möglichkeiten.

Welche Steuerlichen Vorteile hat ein Behinderter Mensch?

Für außergewöhnliche finanzielle Belastungen, die der Behinderung zugrunde liegen, können Behinderte ohne jegliche Aufwendungsnachweise einen so genannten Pauschbetrag von der Einkommenssteuer freistellen lassen. Je nach Grad der Behinderung (GdB) beträgt der jährliche Pauschbetrag zwischen 310 und 1.420 Euro, bei blinden und hilflosen Menschen sind es 3.700 Euro. „Steuerliche Vorteile bei einer Schwerbehinderung“ weiterlesen

Rollstuhlverladesysteme

Der Name LADEBOY ist heute ein stehender Begriff für Rollstuhlverladung im PKW.

Ob Du den Rollstuhl im Kofferraum oder seitlich vom Fahrersitz aus einladen möchtest,  bieten Sie Dir ein einfach zu bedienendes Verladesystem.

Einfach per Knopfdruck den Rollstuhl im Auto verladen, ohne Kraftaufwand. Selbst bei schweren Rollstühlen mit Elektroantrieb e-fix oder e-motion reicht ein Druck auf die Fernbedienung um den Rollstuhl zu verladen. Es eignen sich fast alle Autos mit 4 Türen. „Rollstuhlverladesysteme“ weiterlesen

Treppenlift

Nicht wenige Menschen benötigen im Alltag Hilfe, wenn es um das Überwinden von Treppen im Innen- oder Außenbereich ihres Lebensumfeldes geht. Ist diese Hilfe für einen längeren Zeitraum notwendig, dann ist oftmals ein Umzug nötig, um die bisherige Lebensqualität und Eigenständigkeit zu erhalten.

Jedoch gerade diesen Umzug scheuen viele Menschen, nicht nur, wenn durch einen Unfall ihre Mobilität für einen bestimmten Zeitraum einschränkt, ist. Sondern auch dann, wenn keine gesundheitliche Besserung mehr zu erwarten ist. Für diesen Fall besteht die Möglichkeit, einen Treppenlift zu nutzen. „Treppenlift“ weiterlesen

Menschen und Möglichkeiten

Surfer
(Quelle:FlickrCC, Autor: Mike Baird)

Hier habe ich einen Bericht aus einer Zeitung gefunden und finde es echt toll das es so was gibt, allerdings bis jetzt nur in den USA aber geplant ist es auch für Deutschland.

Geht nicht, gibt’s nicht, diese Motto hat sich „AmpSurf“, eine amerikanische Non Profit Organisation auf die Fahne geschrieben und vermitteln behinderten Menschen das faszinierende Erlebnis des Wellenreitens. Dabei geht es neben dem sportlichen Training auch darum seine Grenzen zu überschreiten. „Menschen und Möglichkeiten“ weiterlesen

Haus Rheinsberg Hotel am See

Schloss Rheinsberg

Schloss Rheinsberg
(Quelle: FlickrCC, Autor: Thomas Kohler)

Das größte, umfassend barrierefreie Hotel Deutschland feiert 10-jähriges Jubiläum.
Errichtet wurde das Hotel am See von der Fürst Donnersmarck-Stiftung zu Berlin.

Ihr Ziel: Sich der Rehabilitation vom Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen zu widmen, sie bei dem Streben um gesellschaftliche Teilhabe zu begleiten und diese voranzutreiben. „Haus Rheinsberg Hotel am See“ weiterlesen

Freie Fahrt für Rollstuhlfahrer

Freier Zugang für Rollstuhlfahrer

Hohe Stufen, fehlende Rampen, kaputte Fahrstühle sind alles Hindernisse für einen Rollstuhlfahrer. Hinzu kommt noch das es auch viele Geschäfte gibt wo einfach die Gänge zu eng sind um da mit einem Rollstuhl durchzukommen.
Das Internet-Projekt Wheelmap.org des Berliner Vereins „Sozialhelden“ zeigt in vielen Orten barrierefreie Zugänge, wie zum Beispiel Cafés, Museen, Behindertentoiletten oder Kinos. Diese Anwendung ist auch mit einer App auf dem Handy anzuwenden. Und täglich werden neue Städte mit Infos hinzugefügt. „Freie Fahrt für Rollstuhlfahrer“ weiterlesen